Blackrose-lay
Unzufrieden

*seufzt* es wird von Tag zu Tag schlimmer. Diese Qual sich jeden morgen aus dem Bett zu zwingen um in der Kälte auf den Bus zu warten. Jede Minute die auf dem Weg zur Arbeit vergeht macht mich wütend und lässt mir bewusst werden wie ungern ich dort hin gehe. Ich hasse diese Arbeit, ich hasse meine Chefin und ich könnte heulen bei dem Gedanken daran, dass mein Wochenende schon wieder vorbei ist und ich morgen wieder in diesen Saftladen muß.

Für was habe ich einen anständigen Beruf gelernt? Für was diese guten Arbeitszeugnisse wenn ich mir in dieser Scheißfirma alles gefallen lassen muß. Da wird man über Zeitarbeitsfirmen eingestellt, geht für 8 Euro arbeiten und wird nur ausgebeutet. Tag ein Tag aus das selbe Theater, die lächerlichen Bemerkungen und die Lust die kaum noch weniger werden kann. Wenn ich nur wüsste was ich tun soll. Es kann doch nich so schwer sein neue, richtige arbeit für mich zu finden. Liegt es wirklich an meinem Alter? Ich bin 27 Jahre und mein Freund sagte, es kann sein das viele Chefs denken ich bin in einem Gebärfreudigen Alter und mich deswegen nicht nehmen. Doch wo ist das gerecht? bin an einem Punkt an dem ich sogar putzen gehen würde, vielleicht sollt ich wirklich mal in der Zeitung nach Putzstellen schauen.

Mein einziger Trost auf der Arbeit sind Sandra und Melanie, ohne die beiden hätte ich mir schon einen Strick genommen. Diese Ungerechtigkeiten die dort ablaufen sind unter aller sau. Habe ich auch das Recht einen Brief an den Betriebsrat in unseren Kummerkasten zu werfen oder steht dieses Recht nur den fest angestellten zu? Und was dann? Was wenn man anhand der Vorwürfe raus bekommt das ich es bin? noch ne Beschwerde wie nach meiner Magenschleimhautentzündung? Wie kann es sein das man sich wünscht krank zu werden nur um nen paar Tage Ruhe zu haben. Seit 2 Wochen arbeite ich wieder, ich hatte 2 Wochen Urlaub, welch Wohltat und welch Hölle die letzten beiden Wochen. Je mehr ich darüber nach denke desto schlimmer wird es. Will Schatz damit nicht belasten, er hat soviel für mich auf sich genommen, muss damit selbst fertig werden. 30 Stunden nächste Woche.... *seufzt* Ich hab einen 20 Stunden Vertrag und arbeite nie nur 20 Stunden. Anfangs hat es mir nichts ausgemacht, sagte ihr sie soll bitte nur drauf achten das es nicht mehr als 30 Stunden werden und wozu? Um mir nun anhören zu müssen ich würde nie mehr arbeiten. Hallo????

Abgesehen davon das ich verdammt oft gesagt habe ja ich arbeite hier 2 Std mehr und da 4 std mehr aber ich seh nicht ein das ich mich so ausnutzen lasse. Ist es wirklich soviel verlangt wieder in dem beruf zu arbeiten den man gelernt hat un dder einem soviel Spaß macht`?

9.3.08 19:08


komische Zeit

Ich schätze es liegt wirklich an der Jahreszeit. zuviele Gedanken, zu viele Ereignisse die in diesem Monat passiert sind die auf Grund dessen auch in meinem Kopf umher spuken. Ich bin froh wenn ich das Jahr hinter mir habe. Ein grausames Jahr... und ich dachte 2006 war schlimm.

Der Jahrestag ihres Todes, gut verdrängt und doch rückt die Angstz vor meinem Geburtstag immer näher. Zumindest bin ich nicht allein, wenigstens ein kleiner Trost. Tja und dann... das erste Weihnachten ohne daniel, es ist schon komisch... 3 Jahre zusammen gefeiert, Erinnerungen die schmerzen aber es war klar das sowas nicht einfach verschwindet. Natürlich bin ich glücklich mit Kolja aber es ist nicht seine Aufgabe die schmerzlichen Erinnerungen an meine letzte Beziehung auszumerzen. Es wird sehr sehr lange brauchen bis diese nicht mehr weh tun. Bis ich mich ohne Schmerzen an die schöne Zeit zurück erinnern konnte.

Es gab viele schöne Momente, ich hab sie lange verdrängt weil er mir sehr weh getan hat. Hab versucht nur das schlechte zu sehen um die Gefühle für ihn schneller absterben zu lassen. Nach und nach tauchen nun die ganzen anderen Erinnerungen auf. Wieso? Es muss diese Jahreszeit sein, die macht einen melancholisch. Ich wünschte man könnte Erinnerungen so schnell abstellen wie alles andere das damit verbunden ist.

Ich bin es leid und ich will einfach nicht mehr. Irgendwann muß es doch reichen? Hab ich nicht lange genug ertragen und gelitten? Habe ich mich deswegen nnicht getrennt? Um all das nicht mehr ertragen zu müssen? Um endlich wieder frei und glücklich zu sein? Und nun wo ich glücklich bin wird mein Glück immer wieder getrügt. Wieso werd ich verfolgt? wieso ist es mir so verwehrt endlich glücklich zu sein? Sagte sie nicht, jeder, auch ich, hat das Recht darauf glücklich zu werden?

Mein Leben lang sag ich immer das ich es nicht verdient habe, das ich nie glücklich werden würde und es nicht wert bin geliebt zu werden. Systematisch zerstöre ich jede Beziehung damit, früher oder später. Nun erkenne ich das es an mir liegt, will es ändern und nicht passiert. Wieso? Stimmt es am Ende doch? Ich ekel mich so sehr vor mir, ich verstehe nicht was Kolja an mir liebt, ich verstehe nicht was je jemand an mir geliebt hat. Werd ich jemals schaffen die Mauer meines Selbstwertgefühls und Selbstbewusstsein so weit aufzubauen, dass ich anfangen kann mich zu lieben? Ich sehe nur Steine, Felsen und Brocken die mir im Weg liegen. Immer wenn ich denke dem Ziel näher zu kommen werde ich zurück geschlagen.

Nun habe ich viele tolle Freunde hier, mit denen es Spaß macht etwas zu unternehmen und doch fehlt irgendwas. Ich fühl mich so leer, noch immer lebe ich neben mir her. Anfang des Jahres werd ich zu sehen mir ne andere Psychologin zu suchen, ich werd mit meiner nicht warm. Einziger Krampf jedes mal aufs neue und auch wenn es gut tut über die Dinge zu reden die mich b3eschäftigen und quälen hab ich immer das Gefühl sie versteht mich eh nicht. Sie ist so kalt und gar nicht meine Wellenlänge und so bringt mir das ganze nicht wirklich etwas.

Im Moment höre ich die ganze Zeit ein Lied, es drückt mich aus, es könnte von mir gesungen sein. Jedes einzelne Wort berührt mich so tief, es ist erstaunlich. Es gibt immer lieder die auf einen passen, hier nen wenig, da nen wenig aber so extrem? Wenn ich mein Befinden ausdrücken müsste, in Worte fassen, dann mit diesem Lied

 

http://de.youtube.com/watch?v=jEhC9yPfIdc

16.12.07 16:27


16.12.07 16:15


Er fehlt mir sehr
16.9.07 16:00


Ein romantischer Film... Mann und frau die sich verlieben... schwer zu zu sehen,soviele erinnerungen werden geweckt, an romantische Picknicke an einem Steg oder in den herrenhäuser Gärten, schöne frühstücke gemeinsam, kuschelstunden im Bett, Spaziergänge am See... und jeder einzelne Gedanke zerreist mir mein Herz. Ich weiß, ich sollte einfach den Fernseher ausschalten, mich ablenken, an etwas anderes denken aber wie? Wie schaltet man all diese Gedanken denn einfach ab? Werden sie aufhören?

Sie müssen aufhören, ich will am Ende nicht da stehen mit all den Gefühlen für ihn und erkennen, dass er mich gar nicht mehr liebt, denn genau das fürhcte ich. Ich muss jetzt, hier und jetzt, damit anfangen mich damit abzufinden das er weg ist, dass all das nur erinnerungen bleiben werden. Die 3 Jahre sind vorrüber und all die gemeinsamen träume werden nie Wirklichkeit werden, keine Hochzeit, keine Kinder, kein nichts... vorbei, vorbei vorbei

16.9.07 14:25


Erste Nacht

Die erste Nacht ist vorbei... es ist ein seltsames Gefühl gewesen. Ich blieb gestern extra sehr lange wach, zögerte den moment so lange hinaus bis ich kaum noch die Augen auf halten konnte. In der Hoffnung gleich einzuschlafen, ohne zu merken das etwas fehlt.

Doch wie ich so im Bett lag und alles um mich herum dunkel, so still... ein beängstigender Moment. Ich schlief recht unruhig, war oft wach und bin natürlich wieder mit Migräne aufgestanden... Man steht auf, Bett leer, Wohnung leer, niemand da. Mein Magen knurrt, gestern nur 1 Brot gegessen und 1 Hand voll Feldsalat... doch hab ich irgendwie keine Lust zu frühstücken, so allein... Es fehlt einfach etwas, die einzigen Tage in der Woche in denen wir gemeinsam schön frühstücken konnten. Mich jetzt hinstelen und mir Eier kochen? Für mich alleine? Nein...

Er war gestern auf dem Geburtstag von Denis... ihm geht es scheinbar recht gut dabei Was wohl in seinem Kopf vor geht? Hab ich ihm nicht doch nur einen gefallen getan, weil er Angst hatte diesen Schritt zu gehen? Liebt er mich überhaupt noch oder redet er es sich nur ein? Kein Wunder das mein Kopf so weh tut, all diese Gedanken...

Morgen wieder arbeiten und ich weiß gar nicht wie ich das durchstehen soll, ich bin doch gar nicht bei der Sache und ausgerechnet die Woche muss ich so lange und so viel arbeiten *seufzt* Wieso ist das alles so schwer? Wünschte meine Mama wäre hier oder ich dort aber nein, die is 400 km weit weg... Nichts ist mehr wie es war. Wenn ich raus schaue und das schöne Wetter sehe, werd ich ganz traurig weil wir soviel hätten zusammen machen können. Gestern das tolle Wetter als ich in die Stadt wollte und heute auch und in mir regnet es nur...

Als ich gestern alleine nach Möbeln schauen war... dieses Gefühl in mir, beängstigend. Auto leer, nur ich alleine... alleine in die Geschäfte, mich umschauen. Alles dinge die wir sonst zusammen gemacht haben, Orte an denen wir immer gemeinsam waren und dann komm ich nach hause und er fragt nur grinsend "Du warst in der Schulenburger Landstraße?" Wieso kanns mir nicht so gut gehen?

Ich soll mir Zeit nehmen, mich auf mich konzentrieren... ich weiß das Andrea recht hat und doch ist es soooo schwer 3 Jahre, einfach so vorbei, nichts mehr davon über. Von heute auf morgen aus dem Leben gerissen da wollte man so ein schönes Weekend gemeinsam genießen und dann kommt alles anders als man dachte. Plötzlich ist man allein...

16.9.07 11:31


15.9.07 09:34


 [eine Seite weiter] Hier kommt später eurer Text hin..den hier abba entfernen... steht da sonst auch...

Home
Gb
Kontakt
Old
Myblog
~*Kiwic♥p*~
Gratis bloggen bei
myblog.de